OS X: VPN, automatische Routings setzen mit /etc/ppp/ip-up

By | 22. October 2008


OS X Leopard und VPN (PPP (Wikipedia,en))

Was ist Routing (Wikipedia,de)?

Wer verschiedene Routen braucht bei verbundenem VPN, der hat die Möglichkeit ein Script auszuführen beim Verbindungsaufbau des VPN. Wer auch noch verschiedene VPN’s braucht mit verschiedenen Routen, der tut gut daran, auch ein ip-down script zu verwenden, ansonsten können Probleme auftreten wenn Ihr ein anderes VPN aufbaut.

Ihr erstellt also eine Datei im Verzeichnis /etc/ppp/ mit dem Namen ip-up. Die Datei muss ausführbar sein. Dann editiert Ihr diese Datei und schreibt eure Routen hinein.

Die Routen mit einem simplen Shell-Script setzten.
Mein ip-up Script:

#!/bin/sh
sudo /sbin/route add 10.49.116.0/24 192.168.25.1
sudo /sbin/route add 10.168.25.0/24 192.168.25.1
sudo /sbin/route add 10.212.0.0/16 10.98.1.0


Ebenfalls im Verzeichniss /etc/ppp/ erstellt Ihr eine zweite Datei Namens ip-down. Die Datei muss auch ausführbar sein. Hier solltet Ihr eure gesetzten Routen wieder löschen.

Löschen der gesetzten Routen.
Mein ip-down Script:

#!/bin/sh
sudo /sbin/route delete 10.49.116.0/24 192.168.25.1
sudo /sbin/route delete 10.168.25.0/24 192.168.25.1
sudo /sbin/route delete 10.212.0.0/16 10.98.1.0

Eventuell könnt Ihr das “sudo” auch weglassen, je nachdem ob Ihr das Hauptkennwort gesetzt habt oder nicht.

So sieht es bei mir aus:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *