Umzug zu Fiber7 (Gigabit up-/download)

By | 14. June 2015
GigabitInternet_Fiber7

Ja, diesen Speed gibt es wirklich auch für Zuhause! Falls verfügbar in deiner Wohnung.

Voraussetzungen für ein Umzug zu Fiber7

Fiber7 muss in deiner Stadt verfügbar sein. Dein Haus oder die Wohnung, Wohnüberbauung muss am Glasfaser-Netzwerk angeschlossen sein. Ebenfalls müsst ihr eine Glasfaser-Dose mit OTO-ID haben.

Glasfaser-Dose mit OTO-ID und 4 möglichen Anschlüssen.

Verfügbarkeit überprüfen: https://www.fiber7.ch/fiber7-verfugbarkeit/

Glasfaser-Anschlüsse können auch hier überprüft werden:

Glasfaser-Checker des Stadtwerkes in Winterthur: http://stadtwerk.winterthur.ch/angebot/glasfaser/fiber-to-the-home-ftth/glasfaser-checker/

ewz.zürinet: https://www.stadt-zuerich.ch/ewz/de/index/telecom/ewz_zuerinet/verfuegbarkeit_pruefen.html

Ein kurzer Bericht meines umzugs zu Fiber7

Der Glasfaserausbau hier in Winterthur hat nun auch unsere Wohnüberbauung erreicht und  vor wenigen Wochen wurde in unserer Wohnung eine Glasfaser-Dose mit entsprechender OTO-ID installiert. Endlich! Es ist soweit, ich kann zu Fiber7 von Init7 wechseln. Keine überteuerte Internetleitung mehr, sondern ein faires Angebot von 1 Gigabit Internet Leitung (symmetrisch) für 64.75 sFr. im Monat. Mein vorheriges Abo war teurer und bot nur ein Bruchteil dieser Leistung, vor allem der Upload.

Als erstes habe ich mich auf der Fiber7 Homepage informiert was alles an neuer Hardware alles benötigt wird. Neue Hardware ist meistens unumgänglich. Zu beachten ist hier folgendes:

1 Gigabit ist nicht gleich 1000 Mbps!

Theoretischer maximaler Wert:

datentransfer umrechnen

Datentransfer-Einheiten umrechnen: http://www.umrechnung.org/masseinheiten-daten-transfer-rate-umrechnen/daten-transfer-durchsatz-rate.htm

 

Ich empfehle jedem als erstes diese Seite zu lesen: https://www.fiber7.ch/fiber7-technologie/fiber7-speedtest/

Die untersten Abschnitte im oben erwähnten Artikel betreffen mehrheitlich die Hardware. Dies muss also genug leistungsfähig sein die gebotene Geschwindigkeit auch auszureizen. Ebenfalls lohnt sich ein wechseln nur bedingt wenn gleich nach dem Router der ganze Netzwerkverkehr nur übers WLAN läuft. Gleiches gilt für Powerline (dLAN):

Die von Fiber7 erwähnten MikroTik Router haben zwei Nachteile meiner Meinung nach:

  • Sehr komplizierte Einrichtung des sogenannten RouterOS welches auf allen MikroTik Geräten vorinstalliert ist
  • Durchsatz maximal um die 600Mbps.

Ich habe schon einen solchen in Betrieb genommen. Und das allerbeste was ich da machen könnt ist die Konfigurationen die von Fiber7 bereitgestellt werden auf dem Router einzuspielen. Diese sind hier zu finden: https://www.fiber7.ch/fiber7-support/
Falls ihr die MikroTik Hardware direkt über Fiber7 bezieht, kommen diese schon vorkonfiguriert.

Die Wahl des richtigen Routers

Bei der Wahl des richtigen Routers sollte man mehrere Faktoren beachten.

  • Technische Anforderungen:
    “Fiber7 macht hier bewusst keine Vorschriften”, heisst es auf der Website. Aber grundsätzlich braucht man einen Router mit SFP-Anschluss oder ein Media-Konverter mit einem Router ohne SFP-Anschluss. Die Router müssen ebenfalls Gigabit-Ethernet mit DHCP und DHCPv6-PD (Prefix Delegation) unterstützten.
    ACHTUNG: Der Media-Konverter braucht ihr nur wenn ihr einen Router wählt der kein SFP-Anschluss hat.
  • Bedienung und Einrichtung:
    Nicht jeder will und kann einen halb professionellen Router einrichten. Diese erfordern meisten viel “know how” im Informatik-Bereich. Er sollte jedoch genug Features bieten und den eigenen Netzwerk technischen Ansprüchen gerecht zu werden.
  • Kosten und Performance
    Die Teuersten und Neusten sind nicht unbedingt die besten Router. Wer Top Performance haben möchte, muss auch nicht unbedingt viel Geld ausgeben.

…so bin ich vorgegangen bei der Suche nach dem richtigen Router

Mein Ziel war klar die 1Gigabit auszureizen! Ebenfalls sollte der Router nicht zu teuer sein und auch nicht zu kompliziert. Ich arbeite zwar in der Informatik und hätte genug “know how” auch professionelle Router einzurichten, aber genau deswegen wollte ich zuhause ein einfaches Gerät haben. Es reicht wenn ich mich in der Arbeit mit solchen Geräten “herumschlagen” muss.

Nach dem durchlesen der Hardware-Seite von der Fiber7 Webseite (https://www.fiber7.ch/fiber7-technologie/fiber7-hardware/) und etlichem “surfen und googeln” über diverse möglichen Router habe ich mich an diese Website gehalten: http://www.smallnetbuilder.com/tools/charts/router/view. Hier sind zwar bei weitem nicht alle Hersteller verzeichnet und getestet worden aber dennoch habe ich mir den Netgear Ninghthawk R7000 genauer angesehen. Zu dieser Zeit twitterten noch andere Personen ihre Speedtest-Screenshots mit über 900Mbps Durchsatz von eben diesem Router mit Fiber7. Ebenfalls schien aber der Router nicht DHCPv6-PD zu unterstützen. Trotz dieser Ungewissheit ob er wirklich funktioniert, habe ich folgendes bei digitec.ch bestellt:
Bestellung_Fiber7_digitec.ch

Hinweis: Digitec.ch bietet auch das ganze Hardwarebundle (Media-Konverter) für Fiber7 an: https://www.digitec.ch/de/s1/product/fiber7-hardwarebundle-3m-glasfaserkabel-netzwerk-zubehoer-2759248

Der Netgear Nighthawk R7000 ist ein Router der für den Heimgebrauch gedacht ist. Eigentlich ist die Hardware für das schnelle 1300ac WLAN konzipiert worden. Dieses will ich aber nicht einsetzen und alle WLANs habe ich deaktiviert.

Fiber7: 1Gigabit-Anschluss freigeschaltet / Hardwareinstallation

Nach der Bestellung des Fiber7-Anschlusses via PDF und per Email, habe ich nach einigen Tagen eine Email mit der Bestätigung über die Aktivierung meines Anschlusses erhalten:

Guten Tag

Es freut uns Ihnen mitzuteilen, dass Fiber7 aufgeschaltet ist.

Bitte verbinden Sie Ihre Hardware mit dem Plug 1 Ihrer OTO-Dose.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Fiber7.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Es war soweit ich konnte meine Hardware installieren und loslegen.

Alles auspacken und verkabeln…

  1. Glaskabel in die Glasfaser-Dose auf Steckplatz 1 (wie im Email beschrieben)
  2. Dann in das Simplex SFP-Modul und diesen in der Media-Konverter
  3. Patchkabel von Media-Konv. in den Router
  4. zweites Patchkabel vom Router zum Notebook
  5. Router einschalten und als aller erstes ein Firmware-Upgrade ausführen. Firmware-Version nach Upgrade: V1.0.4.30_1.1.67
  6. Router konfigurieren (Ipv6 mit DHCP habe ich vorsichtshalber auch aktiviert, wird aber nichts angezeigt / Auto Detect geht auch nicht).
    Mein Internet Setup (Ipv4):
    Fiber7_NetgearRouter_InternetSettingsIpv4
    so nun warten… und warten.. Nichts ist passiert!
    Warten…
    Keine Internetverbindung!

Hm, irgendwas ist da los. Ich habe also nochmals auf der Fiber7 Webseite nachgeschaut ob ich was wichtiges vergessen habe… Und tatsächlich da stand es auf der Hardwareseite von Fiber7 (https://www.fiber7.ch/fiber7-technologie/fiber7-hardware/) beim Abschnitt des Media-Konverters:

Wichtig: Der Schalter am Konverter muss immer auf Auto eingestellt sein.

Dies was bei mir nicht der Fall. Also unbedingt den Media-Konverter auf “AUTO” einstellen und danach gleich Strom aus- und wieder einstecken.

Nach dem umstellen habe ich wieder gewartet und es passierte nichts. Nun dachte ich echt daran das dieses Router nicht mit Fiber7 funktioniert. Zum Glück wusste ich schon vom einrichten eines anderen Fiber7-Anschlusses das es seine Zeit dauern kann. Also nicht die Geduld verlieren. Unter Umständen kann es über eine Stunde dauern bis ihr Internetverbindung habt. Auf jedenfall hat es dann plötzlich funktioniert. Ich habe aber den Router schon ein paarmal neu gestartet zwischendurch.

… Perfekt endlich funktionierts!

Wie jeder der Fiber7 in Betrieb nimmt geht man als erstes auf Speedtest.net bzw. auf diese Seite: http://init7.speedtest.net/ 😉
Hier einige Resultate mit unterschiedlichen Computern bei mir zuhause:
SpeedTest.net_Fiber7_02 SpeedTest.net_Fiber7_01 SpeedTest.net_Fiber7_03

Freude herrscht!

Fiber7 liefert ein tolles Angebot, unkompliziert, schnell und zu einem fairen Preis.
Das Setup ist nicht schwieriger als bei anderen ISPs. Die Leistung zu diesem Preis momentan unschlagbar.
Ich bin damit bis jetzt absolut happy! Danke Fiber7!

Noch etwas zum Router Netgear Nighthawk R7000

Auch das (momentan) letzte Firmware V1.0.4.30_1.1.67 scheint IPv6 (DHCPv6-PD) nicht richtig zu unterstützen. Ich habe aber keine weiteren Tests mit IPv6 gemacht ausser dies ebenfalls aktiviert. Ich bekomme jedoch keine IPv6 Adresse von Fiber7. Meine IPv6 Settings:
Fiber7_NetgearIPv6Settings

Wie alle anderen IPSs bietet Fiber7 auch normale IPv4 Adressen via DHCP an, dies funktioniert ohne Probleme.

Ende

Anregungen, Verbesserungen und allerlei Sonstiges wie immer herzlich Willkommen!
Fühl Dich frei etwas zu schreiben.

 

83 thoughts on “Umzug zu Fiber7 (Gigabit up-/download)

  1. AlexP

    Hi zusammen

    Vielen Dank erst mal für die super beschriebene Anleitung zur Installation.

    Ich habe mich für meine neue Wohnung auch für Fiber7 entschieden und meine Anschluss soll Anfang Januar online gehen. Den im Tutorial verwendeten Media-Konverter habe ich schon geliefert bekommen.

    Meine Frage ist, ob ich das vom Media-Konverter ausgehende Signal direkt ohne zwischengeschaltetes Modem in meinen Router leiten kann (AirPort Extreme)?
    Irgendwie finde ich zum Output Signal verschiedenste Meinungen. Die einen sprechen von Ethernet, die anderen von einem Signal, das zuerst noch in einem Modem umgewandelt werden muss.

    Vielen Dank für die Hilfe und einen guten Rutsch!

    LG
    Alex

    Reply
      1. AlexP

        Hallo Patrick

        Vielen Dank für die schnelle Antowrt.
        Dann hoffe ich, dass ich Deine Aussage bald bestätigen kann. Noch lassen sich die Stadtwerke Zeit mit der Aktivierung.

        LG
        Alex

      2. AlexP

        Hallo Patrick

        Heute wurde endlich alles gepacht und aufgeschaltet. Leider bin ich so spät nach Hause gekommen, dass der Support von Fiber7 nicht mehr verfügbar war.

        Ich habe versucht mein Airport Extreme direkt anzuschliessen, bekomme jedoch die Meldung, dass keine Internetverbindung besteht.
        Wenn ich aber den Mac direkt via Ethernet mit dem Media Konverter verbinde, bekomme ich die volle Bandbreite. Heisst ja, dass da ein “vollwertiges” Signal aus dem TP-Link kommt und das Airport Extreme dieses verarbeiten können müsste.

        Leider kenne ich mich mit den ganzen Feinheiten zum Einstellen weniger gut aus. 🙁
        Kannst Du Dir das erklären?

        Liebe Grüsse
        Alex

      3. phuber Post author

        Hallo Alex
        Vom Media Converter direkt in den WAN Port vom Airport Extreme. WAN Settings vom Airport Extreme muss auf DHCP sein.
        Hast du deinen Mac vor dem anschliessen des Airport Extremes schon einmal angeschlossen gehabt? Wenn ja, Airport Extreme wieder anschliessen und warten bis die Lease Time ausläuft (ca. 1 Stunde), und dann bekommt der Airport Extreme die IP.
        Hast du denn den Airport Extreme schon konfiguriert?
        Grüsse Patrick

      4. AlexP

        Hi Patrick

        Sorry für die späte Rückmeldung.
        Mit etwas warten hat sich alles eingespielt. Vielen Dank nochmal für die Hilfe!

        LG
        Alex

  2. Paul Trend

    Hallo zusammen.
    Ich habe hier in Zug jetzt seit ca. einem Jahr fiber7 an einem Zyxel-SBG3500 (mit SFP Port) problemlos am laufen.
    Diese Info nur so als zusätzliche Idee für Hardware die dirket an die Glasfaser angeschlossen werden kann.
    Die “neue” (Glas) Fritzbox ist sicher auch eine gute Wahl für der “rundum-sorglos” Anschluss

    Reply
    1. Michael

      Hallo Paul
      Versuche gerade am Zuwahl 20w das init7 FTH300 zum laufen zu bekommen.
      Habe
      1) Ein ISP Account Rule mit meinen Benutzerdaten angelegt
      Methode PAP/Chap
      2) VLAN auf Vlan ID 11 angelegt mit RIP
      ISP Assignment auf Auto
      3) Einen Trunk auf das VLAN

      Leider sagt er mit beim Dialing “disconnected”

      Wäre sehr froh über Hilfe!
      Vielen Dank und Grüsse
      Michael

      Reply
      1. phuber Post author

        Hallo Michael
        Kenne mich leider nicht aus mit dem FTH300 und ISP Account. Ich würde mich beim Support von init7 melden.
        Grüsse Patrick

    2. Yves

      Ich versuche gerade einen SBG350 auf init7 in Betrieb zu nehmen (PPPoE, FTH300). Ohne Erfolg. Gibt es etwas spezielles in den Einstellungen des Routers zu beachten? Eingestellt habe ich PPPoE Zugangsdaten, VLAN=11
      Danke für Hinweise
      Yves

      Reply
      1. phuber Post author

        Hallo Yves
        Ich kenne mich leider mit dem Router Model nicht aus. Es ist wahrscheinlich das beste du meldest die beim Init7 Support.
        Grüsse
        Patrick

  3. Jonas

    Hallo Patrick

    Eine Frage: Ich habe vor die gleiche Hardware zu kaufen. Allerdings haben wir zuhause ein Homewiring-System. Geplänt wäre also vom Media-Konverter direkt in den Homewiring-Port, welcher ins Wohnzimmer führt und dort dann in den R7000. Dieser wiederum verteilt dann zurück in die einzelnen Zimmer und fungiert gleichzeitig als WLAN-Router. Frage: Ist das Sinnvoll oder habe ich da zu starke Verluste?

    Und würdest du nach wie vor den Nighthawk R7000 empfehlen oder gibt es da schon neuere Produkte?

    Danke und Gruss
    Jonas

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Jonas
      Dein Setup sollte so keine Probleme machen solange das Homewiring richtig gemacht wurde.
      Der Nighthawk ist sicher eine gute Option. Es braucht dazu halt einfach den Medienkonverter.
      Die neue Fritzbox wäre sicher auch etwas (https://www.fiber7.ch/de/fiber7-technologie/fiber7-hardware/). Evtl. geht das aber mit deinem geplanten Setup nicht, weil kein Medienkonverter benötigt wird.
      Grüsse
      Patrick

      Reply
  4. jaru

    Ich habe auch vor fiber7 bei mir zu nutzen. Das problem ist, dass es nur ein cablecom glasfaseranschluss hat den ich noch Installieren müsste. was soll ich machen?

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo jaru
      Du brauchst eine Glasfaserdose mit OTO-ID. https://www.easyzone.ch/img/glasfaserdose.png
      Wenn deine Wohnung oder dein Haus ein solche schon installiert hat, musst du nur einen Anbieter finden der dir an deinem Wohnort ein solches Angebot zur Verfügung stellt. Je nach Wohnort kann es sein das einige Anbieter nicht verfügbar sind.
      Fiber7 kann Dir aber sicher beantworten was in deinem Fall noch gemacht werden muss oder ob Sie bei dir den Anschluss anbieten können. Schreibe denen doch eine Anfrage mit deiner Adresse.
      Ich hoffe das hilft weiter, ansonsten habe ich dich wahrscheinlich falsch verstanden. Grüsse Parick

      Reply
    2. Thomas

      Hallo Jaru

      Die Cablecom hat keine Glasfaserdosen. Ich nehme an du meinst eine 2- oder 3-Loch Kabelfernsehdose.

      Wenn du dir unsicher bist, dass dein Haus mit Glasfaser erschlossen ist, schreibst du Fibr7 am Besten ein Mail.

      Die Dose selber benötigst du nicht, aber den Hausanschlusskasten. Die Dose wird dann schon montiert wenn du bestellst.

      Gruss
      Thomas

      Reply
  5. Mirjam Töws

    Hallo Patrick, hallo Tobias.

    Herzlichen Dank nochmal für Eure Antworten… Ich habe jetzt das Set bei Digitec erworben und bin gerade dabei das Fiber7 zu starten.
    Verkabelung denke ich, stimmt. Ich habe ein Mac-Book Air, welches leider nicht über einen oder sogar zwei Patch-Kabel/Ethernet Anschlüsse verfügt. Nun habe ich mir heute noch einen Thunderbolt to Gigabit Ethernet Adapter gekauft, aber das ganze will nicht anlaufen.
    Meine Fragen:
    Müssen sowohl das gelbe, als auch das graue Kabel mit meinem Notebook verbunden sein?
    Wenn ja, müsste ich mir noch einen USB-Gigagbit Ethernet Adapter kaufen…
    Kann ich Wireless- Lan auch ohne diese Kabel benutzen?

    Vielen Dank für Eure Antworten ;).
    Hoffe, dass ich auch bald zu den glücklichen Fiber7 Benutzern gehöre.

    Liebe Grüsse.

    Mirjam

    Reply
    1. Thomas

      Hallo Mirjam

      Ist gut dass du den Thunderbolt-Adapter gekauft hast, nicht den USB Adapter. Der letztere kann nämlich kein Gigabit und funktioniert nicht am TP-Link.

      Wenn du den TP-Link bei Digitec gekauft hast, ist der Schalter hinten am Konverter vermutlich auf “Force”. Schalt ihn um auf “Auto” und trenne den Konverter danach für ca. 10 Sekunden vom Strom. Wenn es danach immer noch nicht klappt, würde ich mal dort anrufen.

      Gruss
      Thomas

      Reply
  6. Karim

    Hallo Patrick

    Danke für den Erfahrungsbericht der mir vor und nach dem Umzug zu F7 sehr geholfen hat.

    Kann man an den Medienkonverter direkt einen Firewall PC anschliessen und erst danach den Router?

    Gruss

    Karim

    Reply
    1. Thomas

      Hi Karim

      Ja, das geht. Du kannst daran anschliessen was du möchtest. Vorausgesetzt, es hat eine Gigabitschnittstelle und macht DHCP. Bei diesem Setup hat halt die Firewall dann die öffentliche IP und nicht der Router. Pro Fiber7 Privatanschluss gibt es eine Public IPv4 Adresse. IPv6 bekommst du natürlich ein ganzes Prefix delegiert.

      Gruss
      Thomas

      Reply
  7. Thomas

    Kleine Korrektur: Eine OTO Dose wird nicht vorausgesetzt. Sofern das Haus erschlossen ist, kann man bestellen. Die Installation der Dose wird dann automatisch ausgelöst. Müsstest du ev. im Artikel noch korrigieren.

    Reply
  8. Sebastian Schneider

    Hallo, ich wollte mich für deine ausgezeichneten Erklärungen bedanken!
    Seit ein paar Tagen bin ich auch mit Fiber7 verbunden und habe mir gestern auch noch den R7000 Router gekauft. (Beim alten Gigabit Router war die CPU zu langsam)
    Meine ersten Resultate mit init7.speedtest waren nicht so berauschend. Vor allem der Download war “nur“ knapp 700 Mbps
    Gestern Abend habe ich aber nochmals getestet und kam auf 2ms / 949 Down & 932 Up. Dabei habe ich an der Konfiguration vom Router nichts geändert.

    Reply
  9. Guillaume

    Hello,

    Sorry for writing in English but I cannot read/write German (i used google translate to read your post ;). First thanks for writing this article, it’s very Helpful. Nevertheless I’m quite surprised by your speed test. In most of the reviews of the R7000 the upload download speed cap at 400 ~ 500Mbps (Have a look at that one for example: http://www.cnet.com/products/netgear-nighthawk-ac1900-smart-wi-fi-router-r7000/2/). I have the same config than you at home and the tests I made on my LAN also show pretty much the same result. How do you reach 1Gb?? IS it Voodoo?

    Cheers,

    Guillaume

    Reply
    1. phuber Post author

      Hi Guillaume
      All speedtest are LAN to WAN and vice verse with cable using Fiber7 as ISP. Not WLAN speedtests. It would be Vodoo if this are WLAN speedtests.
      regards
      Patrick

      Reply
      1. Guillaume

        Hi,

        Alright, thanks for the feedback. I managed to reach 600MB up/down with wireless; While testing different config I found out that access control make the speed slower ( “advanced / security / access control” )

        Cheers,

        Guillaume

  10. Fabian G.

    Hallo Patrick,
    Ist es realistisch mit einem Fiber7 Anschluss ein Netzwerk für 7 Wohnungen zu betreiben, wo in jeder Wohnung ein Fernseher mit apple-tv laufen sollte und auch noch gesurft wird? Es sind Gastwohnungen, dh. sie sind nicht konstant besetzt. Die IPV-Dose mit Router (entweder die fritzbox 5490 oder netgear nighthawk7000) ist in Wohnung 1, diese speist Wohnung 2 mit WLAN, von Wohnung 1 geht dann ein Netzwerkkabel in den Keller auf Wohnung 3, von dort wieder in den Keller zu Wohnung 4 usw.)
    Was meinst du? Ich habe seit dem 1.3. bereits den Anschluss von Fiber7 drin, zögere aber noch mit der Hardware.
    Lieber Gruss
    Fabian

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Fabian
      Von der Leistung von Fiber7 sollte das gehen. Solange alles im Netzwerk mind. 1GB hat. Der Netgear R7000 bringt die volle Leistung. Bei der Fritzbox weiss ich nicht wie der Durchsatz ist.
      Generell gilt möglichst alles sternförmig zu verkabeln damit jeder direkt am Switch ist der zum Router geht.

      Ich weiss auch nicht ob Fiber7 dies in den AGBs erlaubt. Das könnte auch noch ein Punkt sein.

      Grüsse
      Patrick

      Reply
      1. Fabian G.

        Hallo Patrick, super das klingt gut und herzlichen Dank für deine Hilfe.
        Bei Fiber7 hatte ich bei der Anmeldung schon erklärt wozu ich es brauchen werde und habe von den Mitarbeitern keinen Einwand erhalten.
        ABGs konnte ich aber auf der ganzen Fiber7 Seite nirgends finden.
        Lieber Gruss
        Fabian

  11. Mirjam Töws

    Hallo Patrick.

    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht vom Internet Umzug… bei uns steht er auch bevor.
    Mir graut nur etwas davor, weil ich mich nicht so gut auskenne…
    Gestern habe ich UPC gekündigt. Endlich. Nun will ich auch gerne zu Fiber 7 wechseln, bin mir nur nicht so sicher, welche Option ich beim Router wählen soll.
    Wir sind ein 3 Personen-Haushalt (Paar und Kind) und benutzen zu Hause WLAN, Drucker läuft über WLAN und ab und zu arbeiten wir von zu Hause aus, die meiste Zeit haben wir aber eher einen gemässigten Internetverbrauch. Abends mal einen Film schauen oder etwas herumstöbern, wir sind keine Internetspieler ;).

    Meine Frage ist, welcher Router eignet sich für uns?
    Das Paket von Digitec und selbst konfigurieren, ist das auch für mich machbar? Bin Musikerin, habe mit Informatik nicht so viel zu tun, aber Anleitungen lesen kann ich. Nur wenn was nicht funktioniert, habe ich keine Ahnung, was ich machen muss…Kenne mich da zu wenig in der Materie aus. Bräuchte dann externe Hilfe.

    Oder ist es doch besser den voreingestellten Mikro Tik Router von Fiber 7 zu nehmen?

    Ich wäre sehr dankbar, wenn Du mir antwortest.

    Ganz liebe Grüsse.

    Mirjam

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Mirjam
      Den Mikrotik würde ich dir nicht empfehlen. Auch wenn er vorkonfiguriert ist. Es muss nur mal etwas damit sein und der Router ist so kompliziert das ich mich sogar davor drücke 😉
      Ich kann dir eigentlich das gleiche empfehlen wie ich habe. Der Netgear Nighthawk R7000 Router hat eine sehr einfache und übersichtliche Oberfläche. Der zusätzliche Konverter ist ganz einfach einzustecken, kann man eigentlich fast nichts falsch machen.
      Was eventuell auch etwas für dich sein könnte ist die Fritzbox 5490. Diese kann auch direkt bei Fiber7 bestellt werden und braucht auch keinen Konverter. Leider weiss ich nicht wie einfach die Oberfläche dieses Routers ist. Das müsste hier eventuell jemand anders beantworten können.
      Du kannst mir sonst schreiben falls du Probleme hast 🙂
      lg Patrick

      Reply
      1. Tobias

        Hallo Patrick, hallo Mirjam
        Die Fritzbox! 5490 hat (neu) eine einfache sehr schöne Oberfläche in deutsch,
        ich kam sehr schnell klar damit.
        Es braucht auch keinen separaten Media Konverter mehr, da diese Fritzbox direkt mit dem von Fiber7 mitgelieferten 3m Glasfaserkabel an die OTO Dose angeschlossen werden kann.
        Preis inkl Kabel und Versand CHF 314.-
        Gruss Tobias

  12. Mathias

    Hallo

    Irgendwie wurde meine Frage bezueglich Fiber7 nicht uebertragen also hier nochmal in Kurzform.

    Da wir nun zu Wingo, Tochter der Swisscom, gewechselt sind und leider sehr schlechte Erfahrungen mit ihrer Hardware gemacht haben, total nutzlos da man nicht einmal den Kanal auf dem 5ghz band wechseln kann oder in der Konfiguration dlna unterstützt geschweige denn irgendwelche anderen Feature überlegen wir gleich nochmal zu wechseln. Mir stellt sich bei all den Artikeln immer nur eine Frage. Wenn ich einen medienkonverter wie beschrieben benutze und dahinter wie bei dir ebenfalls zB einen Netgear WLAN Router. Wo ist das Modem? Ist dieses bei Glasfaser nicht nötig? Swisscom/Wingo geben dazu keine Auskunft. Bin momentan etwas frustriert diesbezüglich und möchte nicht vom Regen in die Traufe geraten. Da wir nun eine ota Dose haben würde ich mir noch einen Netgear x6 oder x8 an einen mediaconverter (habe genau deinen bereits daheim) betreiben wollen. Funktioniert dies? Muss ich nochmehr beachten beim Wechsel? Vorallem wie lang ist der unterbruch der Leitung zwischen Wingo und Fiber 7?
    Danke für all deine Antworten

    Reply
    1. Sascha

      Hallo Mathias

      Mach dir keinen Kopf.
      Bei Digitec einfach ein fiber7 set kaufen, Medienkonverter an die OTO-Dose anschliessen und den Router per WAN port an den Medienkonverter – Thats it!
      Cirka eine Stunde warten wir und du bist online.
      Dein Router kannst du dann wie gewohnt konfigurieren.

      Reply
      1. Mathias

        Das heisst Mediakonverter, welchen ich bereits habe, anschliessen, ROuter ran, warten und schon funzt es????
        Brauche ich bei Glasfaser keine Logindaten wie bei DSL?
        Fuer was braucht man dann ein Glasfasermodem?
        Schuldigung fuer all die Fragen aber LWL ist komplettes Neuland fuer mich.

        Best regards

        Mathias Meth

      2. phuber Post author

        Hallo Mathias
        Glasfasernetzwerke bzw. Glasfasernetzwerkdosen brauchen für zuhause kein Modem, einen Router jedoch schon. Den Konverter brauchst du auch nur wenn dein Router keinen SFP-Anschluss hat. Ob deine HW jetzt mit Fiber7 funzt weiss ich nicht. Schreibe dazu am besten fiber7 direkt ein email oder via twitter. die geben dir gerne Auskunft.
        Wichtig ist das du eine Glasfaserdose mit OTO-ID in der/deinem Wohnung/Haus hast. Ohne diese geht gar nichts.

  13. Mathias

    Guten Tag

    Da wir nun zu Wingo, Tochter der Swisscom, gewechselt sind und leider sehr schlechte Erfahrungen mit ihrer Hardware gemacht haben, total nutzlos da man nicht einmal den Kanal auf dem 5ghz band wechseln kann oder er in der Konfiguration dlna unterstützt geschweige denn irgendwelche anderen Feature überlegen wir gleich nochmal zu wechseln. Mir stellt sich bei all den Artikeln immer nur eine Frage. Wenn ih einen medienkonverter wie beschrieben benutze und dahinter wie bei dir ebenfalls zB einen Netgear WLAN Router. Wo ist das Modem? Ist dieses bei Glasfaser nicht nötig? Swisscom/Wingo geben dazu keine Auskunft. Bin momentan etwas frustriert diesbezüglich und möchte nicht vom Regen in die Traufe geraten. Da wir nun eine ota Dose haben würde ich mir noch einen Netgear x6 oder x8 an einen mediaconverter (habe genau deinen bereits daheim) betreiben wollen. Funktioniert dies? Muss ich nochmehr beachten beim Wechsel? Vorallem wie lang ist der unterbruch der Leitung zwischen Wingo und Fiber 7?
    Danke für all deine Antworten

    Reply
    1. Mathias

      Und noch eine Frage. Ist es nur bei Fiber 7 so das mit der Benutzung eines mediaconverter und Modem es bis zu 1h dauern kann bis zum Verbindungsaufbau? Und ist jeder Router geeignet?

      Danke

      Best regards

      Mathias

      Reply
    2. phuber Post author

      Viele Fragen auf einmal.. hehe. dlna ist eher ein Frage der Fähigkeiten deines Routers oder anderen Geräten in deinem Netzwerk. Wie lange ein umschalten deines Providers zu Fiber7 dauert. Keine Ahnung das ist eine Frage des an- und abmeldens bei den genannten Providern. Ebenfalls muss Fiber7 bei dir verfügbar sein. Und deine Wohnung/Haus braucht eine angeschlossene Glasfaserdose mit OTO-ID.
      5GHz ist ja auch nur ein WLAN und dein Router/Access Point und deine Clients müssen dies unterstützten damit es funktioniert. Hat eigentlich nichts mit dem Provider zu tun.

      Reply
  14. Manuel

    Ich habe bereits folgenden Transceiver:

    SFP-31W2A(SM-10)-DR 100/1000Mbps WDM LC 10KM TX:1310nm RX:1550nm 0℃ to 70℃

    Da steht DR für Dualrate. Weisst du evtl. was das genau bedeutet?

    Reply
      1. Manu

        ausserdem fine ich interessant, dass ich auf dem server von Orbe bessere Ergebnisse beim Upload als beim Server von Init7 habe

      2. phuber Post author

        Hallo Manu
        Ja ich finde die Werte auch sehr komisch. Ich habe jetzt auch gerade getestet und ich habe vor längerem einmal die Option IGMP-Proxy aktiviert. Nun waren meine Speedtests auch sehr schlecht… Dann habe ich die Option deaktiviert (was evtl. auch einem Router Neustart entspricht) und siehe da. Die Werte waren wieder gut. Firmware Version: V1.0.6.28_1.1.83

        http://www.supportblog.ch/wp-content/uploads/2016/02/Speedtest_2.png
        http://www.supportblog.ch/wp-content/uploads/2016/02/Speedtest_1.png
        Netgear R7000 WAN Settings jetzt:
        http://www.supportblog.ch/wp-content/uploads/2016/02/R7000-WAN-Settings.png
        Keine Ahnung ob es nun diese Option war oder nicht. Aber hast du deinen Router zwischendurch mal neu gestartet?

      3. manu

        sooo….

        ich habe mal das kabel direkt am pc verbunden…ich komme somit auf 940mbps download und 900mbps upload…schon einiges besser.

        wenn ich dann wieder über den router gehe habe ich wieder max 600mbps…

        ich habe die gleiche firmware und die gleiche settings dort wie du

      4. manu

        ich werde am wochenende mal die Firmware von tomato testen… ich hatte tomato früher immer auf dem Netgear WNR3500L und war begeistert….

      5. manu

        so…tomato firmware ist drauf….habs vermisst

        hab nun max 945mbps down und max 905mps up erreicht auf speedtest.net

        danach hab ich gleich no von 1ghz auf 1.2ghz übertaktet…geht problemlos

        bei 1.4ghz laufts bei enigen stabil, bei andern nicht. bei 1.6ghz crashed er….

      6. phuber Post author

        Das läuft jetzt auf dem R7000? Hört sich echt gut an.

      7. manu

        ja klar auf dem r7000

        übrigens sind speedtest ziemlich browser abhängig v.a. bei “älteren” PCs
        google chrome macht eindeutig schelchtere ergebnisse als z.b. firefox.

        einige leuten schwärme auch von folgenderer firmware:
        XWRT-VORTEX für r7000

  15. Pingback: Anonymous

  16. Sascha

    Zuerst mal DANKE für die hilfreichen Tips hier!

    Ich habe mich daran gewagt, die originale Firmware von meinem Netgear R6300v2 mit der von Shibby (TomatoUSB) zu überspielen.
    Das ganze hat auf anhieb sehr gut geklappt und alles funktioniert soweit ausgezeichnet.
    Einstellungen sind wesentlich komplexer jetzt und benötigen auch mehr vertieftes Wissen.

    Das beste aber am ganzen ist: Ich war mit der originalen Firmware nicht über 580Mbit/S gekommen im WAN Durchsatz. Seit Tomato installiert ist bin ich im DL bei 830Mbit/S und UL sogar 930Mbit/S unterwegs.

    Ein anderer grosser Vorteil von TomatoUSB ist, dass ich die WLAN Leistung manuell einstellen kann. Bin Zurzeit 70mW am testen was das Gerät ohne Einbussen vertragen kann.

    Bin gespannt ob jemand anderes ähnliche Erfahrungen gemacht hatte wie ich hier.

    Gruss
    Sascha

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Sascha
      Vielen Dank für deinen Beitrag. Ist schon interessant das AdvancedTomato soviel mehr Leistung hinkriegt. Dachte immer 3rd party Firmware sind eher leistungsschwächer da die genaue Kenntnis der Hardware fehlt. Ich denke aber die haben in diesem Bereich enorme Fortschritte gemacht.

      Nimmt mich wunder was das AdvancedTomato Firmware für den Netgear R7000 bringen würde. Ich denke aber nicht das ich es aufspielen werden. Aber vielleicht jemand von den Lesern hier?

      Für alle die nicht wissen was das genau ist. AdvancedTomato.com wie auch dd-wrt.com bieten alternative Firmware für gewisse Router-Modelle an. Damit sind gewisse Risiken verbunden und vermutlich auch der Verlust der Garantie. Informiert euch genauesten bevor ihr ein solches Firmware einsetzt!

      Grüsse
      Patrick

      Reply
  17. rächer der entnervten

    1 Gbps im init 7 netz ist ja schon mal super, aber was macht man damit?
    wie sieht es mit der performance zu richtigen Inhalten aus?
    Wie schnell geht der download eines OS updates??

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Rächer
      Sagen wir es einmal so. Vor wenigen Jahren wusste man nicht was man mit Terabyte an Speicherplatz machen sollte. Ebenfalls mit GHz an Takt und mehreren Prozessorkernen. Mittlerweile reizen wir dies alles aus, je nach Gebrauch. Für mich ist eine solche Leitung die Zukunft.
      Konkurrenz und neue Produkte Sorgen für eine regen Markt was dem Kunden entgegen kommt. Ebenfalls gibt es Leider immense Hinweise das die “grossen” ISPs ihre eigenen Streaming-Dienste die Sie anbieten trafficmässig bevorzugen und andere Drosseln. Dies streiten sie natürlich ab.

      Am besten recherchierst du hier selber einmal. Leider ist das Internet schon lange nicht mehr wirklich neutral, auch weil die Politik immer mehr daran interessiert ist.

      Ein weiterer Vorteil ist das Preis- Leistungsverhältnis. Fiber7 Kostet mich weniger als das ca. 10mal weniger leistungsfähige Angebot von Cablecom.
      Ich betreibe auch diesen Blog über meine Internetleitung und deswegen ist mir auch ein guter Upload wichtig. Alles nur Vorteile.

      Es gibt natürlich immer zwei Seiten bei einer Verbindung. Was für dich der Download ist, ist auf der anderen Seite der Upload sozusagen. Je nachdem wo du herunterladen tust, kann es sein das die Gegenseite schon drosselt um z.B. allen Kunden eine gewisse Bandbreite bieten zu können. Als Anbieter von gewissen Diensten überlegt man sich natürlich schon aus Performance Gründen evtl. den Traffic ab einer gewissen Bandbreite zu drosseln. Man kann die durchschnittliche Bandbreite der Kunden schon herausfinden bei Diensten wie z.B.: speedtest.net. Aber je mehr Menschen 1G Leitungen haben, desto mehr wird dies auch berücksichtigt in Zukunft. Wenn du aber einen un-gedrosselten Download hast, dann ist die Geschwindigkeit unschlagbar. Wenn ich von der Ubuntu Website den Ubuntu Server herunterlade von über 570MB, dann dauert das wenige Sekunde und sieht so aus: DownloadUbuntuServer__FullSpeed-1GB with Fiber7

      Ein Nachteil ist die neue Hardware die man sich meistens besorgen muss um die vollen 1G ausnutzen zu könnnen. Ansonsten würde ich allen Raten zu wechseln wenn sie können.

      Mir wurde auch schon von Cablecom Mitarbeiter am Telefon gesagt, dass ähnliche Dienste schon geplant sind. Die “Grossen” Wissen schon das sie Kunden verlieren. Und Swisscom dieses Moloch könnte in Zukunft noch richtig Probleme machen, mehr dazu: http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/wirtschaft/der_gefraessige_staatsbetrieb/

      Grüsse Patrick

      Reply
  18. Michael

    Hi phuber

    Freut mich, Deinen Artikel gefunden zu haben.
    Fiber 7 wurde bei mir heute aufgeschaltet und als erstes war ich grad enttäuscht. Habe das ganze Equipment (Mediakonverter-Bundle) zwischen die OTO-Dose und meinen guten alten R6300 (R7000 war bei mir zuerst auch angedacht, teste nun jedoch zuerst mal mit dem bestehenden, 1ms Ping ist das Ziel) gehängt und es tat sich rein garnichts, internettechnisch…
    Dank Dir gedule ich mich jetzt aber mal noch ein Stündchen…
    Jedoch zum sicher gehen: ist schon so, dass das FX-Link-LED (am Konverter) vor der ersten Leaseerneuerung OFF ist? Vielleicht weiss das jemand der hier liest?

    Danke auf jeden Fall für deinen Artikel, so habe ich auch gleich einen r7000 vs r6300 Speedtest-Vergleich, sobald die Daten auch bei mir endlich lernen zu rennen!

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Michael
      Danke für deinen Comment.
      Und wie sieht es aus? Läuft alles?
      Ich mag mich beim besten Willen nicht an die LEDs erinnern. Bei mir lag es ja eigentlich am Schalter beim Converter. Der muss nach dem umstellen auf Auto auch neu gestartet werden.
      Und bei der Glasfaserdose musst du noch am richtigen Ort einstecken.
      Konntest du herausfinden warum es nicht ging? Und wenn es geht wie sieht es mit dem Speed aus des Netgears R6300?
      Beste Grüsse
      Patrick

      Reply
      1. Michael

        Nein, geht leider noch nicht… 🙁 kA wieso… Werde morgen mal beim Support anfragen. Teile dann gerne mit was das Problem war und auch ob der R6300 dem Nighthawk das Wasser reichen kann

  19. Manu

    ich habe vor die gleiche hardware zu kaufen und alles mit IPv4 laufen zu lassen

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Manu
      Herzlichen Willkommen bei den Fiber7 nutzern. Läuft denn dein Internet schon?

      Reply
  20. Fabian

    Hallo und vielen Dank für die gute Beschreibung. Ich habe seit letzter Woche auch Fiber7 in meinem Hostel und bringe es nicht zum Laufen.
    Habe den Converter, als das gesamte FIber7 Bundle via Digitec gekauft. Dann den Ubiquiti Edge Router PoE und alles korrekt angeschlossen. mit dem notebook via kabel komme ich ins admin des routers, kann aber keine Verbindung zum Internet herstellen. Habe aber auch keine Ahnung wo und wie ich das IPv6 etc konfigurieren soll oder ob gar nicht.
    Falls mir jemand helfen könnte, wäre ich sehr dankbar

    Gruss

    Fabian

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Fabian
      Ich kenne mich zuwenig mit dem Edge Router aus. Ich habe nur gerade diese Anleitung im Kopf von Michael Stapelberg (http://michael.stapelberg.de/Artikel/fiber7_ubnt_erlite/). Vielleicht hilft dir diese.
      Etwas anderes was du probieren könntest ist das du einen Computer direkt an den Converter anschliesst (oder über einen Switch) und schaust ob du eine IP bekommst (kann je nach Lease-time über eine Stunde dauern). Der Computer muss auf DHCP eingestellt sein. Den Edge Router nicht anschliessen. Somit kannst du testen ob Fiber7 überhaupt bis zum Computer kommt und du eine IP-Adresse kriegst. Dann weisst du, dass du nur noch den Router sauber konfigurieren musst.
      Sonst Kontakt aufnehmen mit Fiber7. Die können dir sagen ob Sie ein “Signal” auf der Leitung haben und ob schon ein Gerät angeschlossen wurde welches eine IP bekommen hat.

      IPv6 brauchst du eigentlich nicht wenn du nicht IPv6 spezifische “Dienste” anbietest. Für “normalen” Internet Traffic eines Hostels o. ä. ist dies nicht notwendig.

      Grüsse
      Patrick

      Reply
    2. Roland

      Hi Fabian

      Habe zwar mein Fibre7 erst in ca. 1 Monat zuhause verfügbar, den EdgeRouter X SFP jedoch bereits im Einsatz.
      Das ganze im Moment noch via Swisscom und für IPv6 nutze ich einen IPv6 Tunnel von HE.
      Kenne mich einigermassen gut aus mit dem EdgeOS. Falls Du noch Hilfe benötigst melde dich…
      Anyway, um IPv6 im EdgeOS zu konfigurieren wirst Du nicht um die Command Line herumkommen.

      Reply
  21. Manuel

    Hat nun jemand den Nighthawk R7000 mit IPv6 zum laufen gebracht?
    Habe mir nun Fiber7 bestellt und sie fragen nun nach der DUID für den IPv6 Prefix.

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Manuel
      Soviel mir bekannt ist geht DCHPv6 Ipv6 DHCP Prefix Delegation nicht mit dem Netgear Nighthawk R7000. Auch die neueste Firmware unterstützt nur eine IPv6 Adresse via DHCP von Fiber7. Ipv4 geht aber ohne Probleme.
      Grüsse Patrick

      Reply
  22. fnord

    Kann man die besagten Router auch in den brige mode versetzen, ich habe hier selbst einen 19″ Firewall-Rechner.

    Reply
  23. Manu

    thx for sharing your infos

    scheint ja plug`n`play zu sein mit der von dir ausgewählten hardware

    eine frage: hat der SFP-to-RJ45 converter eine nachteil? ich dachte an den ping, aber wie ich im speedtest sehen kann erhöhen sich pingzeiten nicht

    Reply
    1. phuber Post author

      Hello Manu
      Der Mediakonverter schafft diese Leistung ohne Probleme. Die Router haben da viel mehr Mühe.

      Reply
  24. Stefan

    Hallo

    Danke vielmals für den umfangreichen Bericht. Ich könnte nun ebenfalls auf fiber7 umsteigen, habe aber noch eine Frage bezüglich IP Lease und Wechsel der IP Adresse.

    Ich betreibe einen Server den ich über Fiber7 auch weiterhin betreiben möchte (Mail, Web etc.).
    Fiber7 hat mir gesagt das die Leasedauer 1 Stunde sei. Das ist für mich solange keine Problem als dann auch nicht jede Stunde ich eine neue IP Adresse bekommen, da ich meine Domain seit über 14 Jahren via DynDNS betreibe.

    Frage in die Runde bzw. den Autor: Könnt ihr mir sagen wie oft die IP wechselt? Ist das alle 1h oder (so wie ich es vermute) nur alle paar Tage oder sogar Wochen?

    Danke euch und bis später, Stefan

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Stefan
      Ich habe ebenfalls DYNDNS im Einsatz. Seit ich Fiber7 habe, also dem 12.6.15, hat sich bei mir die IPv4 nicht geändert. IPv6 habe ich keine. Mehr kann ich Dir nicht sagen. Kann momentan nicht auf meine FW zugreifen um nachzuschauen wegen der lease time.
      Grüsse
      Patrick

      Reply
  25. Moe

    Hallo Patrick

    Also 550 CHF Enduser find ich peröndlich doch grad ne Hausnummer zu hoch für den Privatgebrauch.
    Werde mir wohl für den ersten Wurf den Edgerouter Lite 3 zu tun. Schlägt mit ca 150 CHF nicht so hart ins Budget.

    Aber dennoch danke für den Input, ev hab ich die gelegenheit mal den microtik zu testen.

    Reply
  26. Urs

    Habe ich das richtig verstanden, INIT7 bzw. FIBER7 vergibt die IPv6-Adresse an den Router via DHCPv6 und den Prefix für das lokale Netz auch darüber?
    Ich frage, weil ich gerade im Office über einen Cisco von Swisscom ein IPv6-Netz bekommen habe. Dort geht es nur über Router Advertising (SLAAC), da kein DHCPv6 eingesetzt wird.

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Urs

      Wie DHCPv6-PD von Init7 genau eingesetzt wird kann ich Dir nicht sagen. Da müsste Init7 direkt angefragt werden. Aber ich glaube das es genau so funktionieren sollte. Init7 sagt auf ihrer Webseite das DHCPv6-PD benötigt wird => siehe ganz unten, letzter Abschnitt: https://www.fiber7.ch/fiber7-technologie/fiber7-speedtest/. Warum bin ich mir nicht sicher, da es offensichtlich auch anders funktioniert mit IPv4.
      Eventuell gilt dies nur wenn man IPv6 brauchen möchte.

      Reply
  27. Dominic

    Nun das mit dem IPV 6 mit dem R7000 ist so eine Sache bei init7. Laut init7 anleitung musst du auf automatische konfiguration in ipv6 stellen und dan sollte es gehen. Bei mir bekomme ich dan jedoch nur eine WAN ip jedoch kann er dan sich keine lan ip genererieren. Ich habe mich bereits mit dem Support von netgear in kontakt gesetzt welche mir eine neue firmware gegeben hat, welche das Problem mit dem ipv6 gelöst hat dafür hatte ich dan alle 3h abstütze und musste Neustarten. Fakt musste updaten.

    Reply
    1. phuber Post author

      Hallo Dominic
      Eine WAN IPv6 bekomme ich auch mit “Auto Config”. Aber es sollte ja eigentlich “DHCP” sein. Da geht aber gar nichts.

      Reply
  28. Moe

    salü und danke für den Bericht.
    Werde hoffentlich bald auch in den genuss von Fiber7 kommen und bin bereits auf der Suche nach der passenden Hardware. Deswegen bin ich auch über deinen Beitrag gestolpert.

    Das IPv6-PD Problem wurde für den Nighthawk bereits von anderne Kunden festgestellt:
    http://michael.stapelberg.de/Artikel/fiber7_ubnt_erlite/
    Falls also IPv6 ein muss ist, sollte nicht diese Hardware verwendet werden!

    Den ubi-router empfehle ich auch nur Leuten die sich nicht scheuen via CLI ihren Router zu konfigurieren ;).
    Der IPv6 Teil fehlt aktuel im Gui.

    Gruss
    Moe

    Reply
      1. Tobias

        Hallo Patrick
        Herzlichen Dank für deinen (super) supportBlog zum Thema Fiber7, das ist wirklich sehr hilfreich!
        Ende Januar 2016 sollte es bei mir dann auch soweit sein, bin schon ganz aufgeregt;-)
        Gerne würde ich «deine Lösung» mit dem Netgear R7000 Nighthawk ausprobieren, habe aber dazu noch zwei Fragen.
        1. Hast du bei deinem sensationellen Speedtest die Firewall im Router aktiviert und wenn ja,
        wie scharf hast du sie konfiguriert?
        2. Als Alternative zum Netgear R7000 würde mich auch der MikroTik CCR1009-8G-1S-1S+PC,
        den du am Schluss noch kurz erwähnst, interessieren. Hast du dazu schon weitere infos?
        Ja, er kostet schon ziemlich viel mehr, hat aber den SFP Port bereits onboard sowie
        genügend RJ-45 Anschlüsse, so dass ich nicht noch eine zusätzliche Gb Switch brauche und
        anscheinend wird auch IPv6-PD unterstützt.
        Das einzige wovor ich ein wenig Respekt habe ist die Konfiguration,
        da kann man sich trotz WebGui doch immer wieder ziemlich verfranzen.
        Werde mal bei Init7 anfragen, ob sie für diesen Router vielleicht auch eine entsprechende
        Konfigurationsdatei liefern könnten.
        Gruss
        Tobias

      2. phuber Post author

        Hallo Tobias
        Danke für deinen Kommentar.
        Ja ich habe bei mir die Firewall an auf dem Netgear R7000, weiss aber jetzt nicht gerade welche Optionen ich eingeschalten habe. Soviel ich mich erinnern kann sind nicht ganz alle Einstellungen aktiv. (Kann momentan nicht auf meine FW zugreifen da ich in den Bergen bin)
        Ebenfalls nutze ich das WLAN auf dem Netgear R7000 nicht und es ist deaktiviert. Ich habe auch die zweitneuste Firmware (1.0.5.48) ausprobiert, es gibt aber schon wieder eine neuere Version. Leider geht das IPv6-PD angeblich noch immer nicht, zumindest auf 1.0.5.48 gings noch nicht. Auch die release notes für die allerneueste Firmware Version 1.0.6.28 sagen davon nichts (http://kb.netgear.com/app/answers/detail/a_id/30175).

        Für den MikroTik CCR1009-8G-1S-1S+PC habe ich leider keine weiteren Infos. Ist schon ein wenig teuer für “nur” ein Heimnetzwerk.
        Falls du dich dafür entscheidest würde ich init7 nach einer Config fragen, das ist eine super Idee.

        Es soll aber noch bald (hiess es letztes Jahr schon) eine neue FritzBox auf den Markt kommen die auch Gigabit unterstützt. Die soll dann FritzBox 5490 heissen, siehe hier: http://business.chip.de/news/Diese-FritzBox-surft-ultra-schnell-FritzBox-5490-bringt-Gigabit-ins-Haus_79895982.html, http://www.teltarif.de/fritzbox-5490-glasfaser-eindruck/news/59995.html und hier http://avm.de/presse/presseinformationen/2015/10/neue-fritzbox-fuer-glasfaseranschluesse-und-intelligentes-wlan-fuer-hoechste-ansprueche-im-heimnetz/. Mehr Infos konnte ich nicht finden auf die schnelle. Das hört sich vielversprechend an falls die FritzBox 5490 wirklich den 1GB WAN-LAN Durchsatz hinkriegt.

        Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Media-Converter und Netgear R7000 in Kombination. Das Preis-Leistungs-Verhältniss ist phänomenal und ich hatte keine nennenswerten Probleme bis jetzt.

        Grüsse
        Patrick

      3. Tobias

        Hallo Patrick
        Herzlichen Dank für deine ausführliche und informative Antwort.
        Die Lage hat sich inzwischen weiterentwickelt und der aktuelle Stand ist so.
        Init7 kann keine Konfigurationsdatei für den MikroTik CCR1009-8G-1S-1S+PC liefern und ja, er ist schon ein ziemliches Kraftwerk, auch bezüglich Stromverbrauch (30Watt).
        Die Fritzbox 5490 hatte ich auch evaluiert, habe aber einfach keinen Liefertermin und keinen Lieferanten gefunden.
        Angeregt durch deinen Hinweis habe ich nochmals recherchiert und siehe da, Init7 vertreibt aktuell diese Fritzbox inkl Konfiguration und Anschlusskabel an die OTO Dose für CHF 299.- plus 15.- Porto. Die Resultate sollen viel versprechend sein. Ein User berichtet von 940 Mbit/s down und 915Mbit/s up über WLAN AC und IPv6 scheint auch zu funktionieren.
        Da konnte ich nicht mehr widerstehen und habe eine bestellt. Bin sehr gespannt!
        Gruss
        Tobias

      4. phuber Post author

        Hallo Tobias
        Das ist ja sehr interessant das Init7 die Fritzbox 5490 vertreibt. Gibts da einen Link oder wie wusstest du davon?
        Bin auch gespannt auf die Resultate. Wäre toll wenn du mal hier einen Speedtest posten würdest.
        Vielen Dank auch für diesen Beitrag.
        Grüsse
        Patrick

      5. Tobias

        Hallo Patrick
        Die Info habe ich auf der Website von Fiber7 bei den Tweets gefunden.
        Speedtest werde ich posten, sobald ich auch am Glas hänge;)
        Gruss
        Tobias

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *